Die Sache mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum...

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (kurz: MHD) ist den meisten bekannt. Steht es doch auf vielen Lebensmitteln irgendwo mehr oder weniger gut sichtbar und gibt eine Orientierung, bis wann denn Milch, Eier, Butter aber eben auch Schokolade, Gummibären und Konservendosen mindestens haltbar sind. Doch was bedeutet das "mindestens haltbar"?

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ist ein vorgeschriebenes Kennzeichnungselement, das laut harmonisiertem EU-Recht auf Fertigpackungen anzugeben ist. Das MHD gibt an, bis zu welchem Termin ein Lebensmittel bei sachgerechter Aufbewahrung (insbesondere Einhaltung der im Zusammenhang mit dem MHD genannten Lagertemperatur) auf jeden Fall ohne wesentliche Geschmacks- und Qualitätseinbußen sowie gesundheitliches Risiko zu konsumieren ist. Da es sich um ein Mindesthaltbarkeits- und nicht um ein Verfallsdatum handelt, ist das Lebensmittel in der Regel auch nach dem angegebenen Datum noch verzehrbar. Die Festlegung des Mindesthaltbarkeitsdatums liegt im Ermessen des Herstellers. So kann es sein, dass gleichartige Produkte verschiedener Hersteller eine unterschiedliche Mindesthaltbarkeit haben. Bei einem Mindesthaltbarkeitsdatum 01.12.2021 dürfen Sie also davon ausgehen, dass Veränderung des Aromas oder der Konsistenz keinesfalls vor dem Erreichen dieses Datums zu verzeichnen sein dürfen. Auch wenn eine Veränderung von Aroma und Konsistenz in jedem Falle eine Verunsicherung darstellt, bedeutet dies nicht, dass eine Gefahr für die Gesundheit bestehen muss. Dies im Gegensatz zum "Verbrauchsdatum": jene Produkte, die das Verbrauchsdatum überschritten haben, können eine Gefährdung für die Gesundheit darstellen. Das Inverkehrbringen von Lebensmitteln nach Ablauf des Verbrauchsdatums ist verboten. Ist also das Verbrauchsdatum auf frischem Fisch oder Hackfleisch abgelaufen, dürfen derartige Produkte nicht mehr verkauft werden.

Einigkeit besteht aktuell darin: es werden jedes Jahr zu viele Tonnen Lebensmittel vernichtet, die noch einwandfrei genießbar sind. Das sind weltweit fast die Hälfte aller Lebensmittel (Quelle: Handelsblatt "MHD: Warum die Industrie das Haltbarkeitsdatum abschaffen will"). Geplant war, zwei Daten anzugeben: ein "Verkaufsdatum", bis zu welchem ein Verkauf in den Läden vorgesehen ist und ein "Verbrauchsdatum", bis zu dem das Produkt verzehrt werden sollte. Die Vereinten Nationen (UN) hat Ziele zur Reduzierung bis zum Jahr 2030 ausgegeben.

Deutschland versucht mit der Aktion "zu gut für die Tonne" diese Ziele zu unterstützen. Die EU denkt aktuell darüber nach, MHDs auf Produktgruppen wie Nudeln, Mehl, Reis, Wasser, Gewürzmischungen, Couscous, Tee und gesalzenen Produkten ganz abzuschaffen.

Laut § 7 LMKV (Lebensmittel-Kontrollverordnung) und anderen einschlägigen Gesetzen dürfen Produkte nach Erreichen des MHDs weiterhin verkauft werden, wenn nach Ermessen des Anbieters die Produkte keinerlei Schaden angenommen haben. Die Schafis lagern zum Beispiel Tee in einem klimatisierten Raum und stellen damit sicher, dass keine Beeinträchtigung durch Licht und Feuchtigkeit eintreten kann. Eine Frist, wie lange nach MHD-Erreichung ein Verkauf möglich ist, ist nicht vorgesehen. Auch eine Reduzierung im Preis ist rechtlich nicht vorgesehen. Kunden, die ein Produkt nach dem Erreichen des MHDs gekauft haben, ohne auf das MHD hingewiesen worden zu sein, haben jedoch das Recht, diese umzutauschen. 

Gute Nachricht: bei Schafi-Shop steht bei jedem Produkt, welches ein MHD hat, das MHD auch klar und in Echtzeit ermittelt auf der Produktdetailseite. Also: völlige Transparenz bei Schafi-Shop. Und wir reduzieren Produkte wie Tiernahrung oder Teeprodukte um mindestens 80%, damit diese rasch im Lager Platz für neue Produkte machen können. Und sie freuen sich hoffentlich über tolle Schnäppchen!

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne jederzeit an - unten rechts finden Sie den Live-Chat. Sind wir einmal nicht online, einfach nochmal reinschauen oder eine Nachricht hinterlassen. 

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (kurz: MHD) ist den meisten bekannt. Steht es doch auf vielen Lebensmitteln irgendwo mehr oder weniger gut sichtbar und gibt eine Orientierung, bis wann denn Milch,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Die Sache mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum...

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (kurz: MHD) ist den meisten bekannt. Steht es doch auf vielen Lebensmitteln irgendwo mehr oder weniger gut sichtbar und gibt eine Orientierung, bis wann denn Milch, Eier, Butter aber eben auch Schokolade, Gummibären und Konservendosen mindestens haltbar sind. Doch was bedeutet das "mindestens haltbar"?

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ist ein vorgeschriebenes Kennzeichnungselement, das laut harmonisiertem EU-Recht auf Fertigpackungen anzugeben ist. Das MHD gibt an, bis zu welchem Termin ein Lebensmittel bei sachgerechter Aufbewahrung (insbesondere Einhaltung der im Zusammenhang mit dem MHD genannten Lagertemperatur) auf jeden Fall ohne wesentliche Geschmacks- und Qualitätseinbußen sowie gesundheitliches Risiko zu konsumieren ist. Da es sich um ein Mindesthaltbarkeits- und nicht um ein Verfallsdatum handelt, ist das Lebensmittel in der Regel auch nach dem angegebenen Datum noch verzehrbar. Die Festlegung des Mindesthaltbarkeitsdatums liegt im Ermessen des Herstellers. So kann es sein, dass gleichartige Produkte verschiedener Hersteller eine unterschiedliche Mindesthaltbarkeit haben. Bei einem Mindesthaltbarkeitsdatum 01.12.2021 dürfen Sie also davon ausgehen, dass Veränderung des Aromas oder der Konsistenz keinesfalls vor dem Erreichen dieses Datums zu verzeichnen sein dürfen. Auch wenn eine Veränderung von Aroma und Konsistenz in jedem Falle eine Verunsicherung darstellt, bedeutet dies nicht, dass eine Gefahr für die Gesundheit bestehen muss. Dies im Gegensatz zum "Verbrauchsdatum": jene Produkte, die das Verbrauchsdatum überschritten haben, können eine Gefährdung für die Gesundheit darstellen. Das Inverkehrbringen von Lebensmitteln nach Ablauf des Verbrauchsdatums ist verboten. Ist also das Verbrauchsdatum auf frischem Fisch oder Hackfleisch abgelaufen, dürfen derartige Produkte nicht mehr verkauft werden.

Einigkeit besteht aktuell darin: es werden jedes Jahr zu viele Tonnen Lebensmittel vernichtet, die noch einwandfrei genießbar sind. Das sind weltweit fast die Hälfte aller Lebensmittel (Quelle: Handelsblatt "MHD: Warum die Industrie das Haltbarkeitsdatum abschaffen will"). Geplant war, zwei Daten anzugeben: ein "Verkaufsdatum", bis zu welchem ein Verkauf in den Läden vorgesehen ist und ein "Verbrauchsdatum", bis zu dem das Produkt verzehrt werden sollte. Die Vereinten Nationen (UN) hat Ziele zur Reduzierung bis zum Jahr 2030 ausgegeben.

Deutschland versucht mit der Aktion "zu gut für die Tonne" diese Ziele zu unterstützen. Die EU denkt aktuell darüber nach, MHDs auf Produktgruppen wie Nudeln, Mehl, Reis, Wasser, Gewürzmischungen, Couscous, Tee und gesalzenen Produkten ganz abzuschaffen.

Laut § 7 LMKV (Lebensmittel-Kontrollverordnung) und anderen einschlägigen Gesetzen dürfen Produkte nach Erreichen des MHDs weiterhin verkauft werden, wenn nach Ermessen des Anbieters die Produkte keinerlei Schaden angenommen haben. Die Schafis lagern zum Beispiel Tee in einem klimatisierten Raum und stellen damit sicher, dass keine Beeinträchtigung durch Licht und Feuchtigkeit eintreten kann. Eine Frist, wie lange nach MHD-Erreichung ein Verkauf möglich ist, ist nicht vorgesehen. Auch eine Reduzierung im Preis ist rechtlich nicht vorgesehen. Kunden, die ein Produkt nach dem Erreichen des MHDs gekauft haben, ohne auf das MHD hingewiesen worden zu sein, haben jedoch das Recht, diese umzutauschen. 

Gute Nachricht: bei Schafi-Shop steht bei jedem Produkt, welches ein MHD hat, das MHD auch klar und in Echtzeit ermittelt auf der Produktdetailseite. Also: völlige Transparenz bei Schafi-Shop. Und wir reduzieren Produkte wie Tiernahrung oder Teeprodukte um mindestens 80%, damit diese rasch im Lager Platz für neue Produkte machen können. Und sie freuen sich hoffentlich über tolle Schnäppchen!

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne jederzeit an - unten rechts finden Sie den Live-Chat. Sind wir einmal nicht online, einfach nochmal reinschauen oder eine Nachricht hinterlassen. 

Topseller
„Green Gunpowder“, 35g Dose chinesischer, grüner Bio-Tee „Green Gunpowder“, 35g Dose chinesischer, grüner Bio-Tee
Inhalt 35 g (2,26 € * / 100 g)
ab 0,79 € * statt 3,95 € * bisher
KENYA – Kenianischer “Purple Tea“, Kenianischer Purpur Tee KENYA – Kenianischer “Purple Tea“, Kenianischer Purpur Tee
Inhalt 35 g (7,11 € * / 100 g)
ab 2,49 € * statt 12,95 € * bisher
Weißer Tee, aromatisiert mit Lavendel und Kamille Weißer Tee, aromatisiert mit Lavendel und Kamille
Inhalt 15 g (5,27 € * / 100 g)
ab 0,79 € * statt 3,95 € * bisher
„Doppeltes Glück“, chinesischer, weißer Bio-Tee aromatisiert mit Mandarine „Doppeltes Glück“, chinesischer, weißer Bio-Tee aromatisiert mit...
Inhalt 15 g (5,27 € * / 100 g)
ab 0,79 € * statt 3,95 € * bisher
Tee-Herzen in der Dose (20g) Acht Herzen aus grünem Bio-Tee Tee-Herzen in der Dose (20g) Acht Herzen aus grünem Bio-Tee
Inhalt 20 g (3,95 € * / 100 g)
ab 0,79 € * statt 4,95 € * bisher
„Goldene Blüte“, 50g Dose grüner Tee aromatisiert mit Ringelblumen Blüten „Goldene Blüte“, 50g Dose grüner Tee aromatisiert mit Ringelblumen...
Inhalt 50 g (1,98 € * / 100 g)
ab 0,99 € * statt 7,95 € * bisher
„Rubin-Blüte“, 50g Dose grüner Tee aromatisiert mit Amarant-Blüten „Rubin-Blüte“, 50g Dose grüner Tee aromatisiert mit Amarant-Blüten
Inhalt 50 g (1,98 € * / 100 g)
ab 0,99 € * statt 7,95 € * bisher
Lady Earl Grey, 30g Dose schwarzer Tee aromatisiert mit Orangen-Blüten Lady Earl Grey, 30g Dose schwarzer Tee aromatisiert mit Orangen-Blüten
Inhalt 30 g (2,63 € * / 100 g)
ab 0,79 € * statt 3,95 € * bisher
2 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
„Green Gunpowder“, 35g Dose chinesischer, grüner Bio-Tee
„Green Gunpowder“, 35g Dose chinesischer, grüner Bio-Tee
Inhalt 35 g (2,26 € * / 100 g)
statt 3,95 € * bisher ab 0,79 € *
2 von 2
Zuletzt angesehen